Startseite

Liebe Eltern,

das Kultusministerium hat den Schulen nun neue Schreiben zu den Themen Infektionsschutz und Unterrichtsbetrieb an den bayerischen Schulen gesendet.

Ziel ist dabei nach wie vor, den Präsenzunterricht so lange wie möglich aufrechtzuerhalten. Angesichts der weiterhin hohen Infektionszahlen ist es jedoch notwendig, dass der Schulbereich in den kommenden Wochen einen stärkeren Beitrag zur Kontaktreduktion und damit zur Infektionsprävention leistet.

1. Maskenpflicht Die allgemeine Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auf dem gesamten Schulgelände (auch am Sitzplatz im Klassenzimmer) gilt unverändert an allen Schularten und für alle Jahrgangsstufen weiter.

2. „Hotspot-Strategie“ In Landkreisen bzw. kreisfreien Städten mit deutlich erhöhten Sieben-TageInzidenzen – sog. „Hotspots“ – werden ab Dezember erweiterte Maßnahmen zum Infektionsschutz gelten, von denen die Schulen wie folgt betroffen sind:

a) Landkreise und kreisfreie Städte mit Sieben-Tage-Inzidenz ab 200:

Bei einer 7-Tage-Inzidenz in einem Landkreis bzw. einer kreisfreien Stadt ab 200 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner gilt:

An allen weiterführenden und beruflichen Schulen wird ab der Jahrgangsstufe 8 ein Mindestabstand von 1,5 Metern auch im Klassenzimmer eingeführt. Wir können in Monheim und Buchdorf den Abstand einhalten, die Abschlussklasse (9.Klasse) soll ebenfalls weiter im Präsenzunterricht gemeinsam unterrichtet werden. Dies bedeutet auch bei diesem Wert müssten noch alle Schüler in Monheim und Buchdorf gleichzeitig in die Schule gehen dürfen. Dennoch gilt: Konkrete Hinweise zur Umsetzung vor Ort bzw. zum Startzeitpunkt einer Maßnahme erhalten die Schulen in der Regel von den örtlichen Behörden.

b) Landkreise und kreisfreie Städte mit Sieben-Tage-Inzidenz ab 300:

Die unter a) beschriebenen Maßnahmen gelten auch hier.

Darüber hinaus können weitere Einschränkungen im Schulbetrieb vorgenommen werden; in Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen kann zunächst die Einhaltung des Mindestabstands in weiteren Jahrgangsstufen angeordnet werden, um Schulschließungen zu vermeiden. Die Entscheidung hierüber wird vor Ort von der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde getroffen.

3. Regelungen für den 21./22. Dezember 2020 (siehe Informationsblatt für Eltern zum Thema Notbetreuung)

Der Ministerrat hat die Entscheidung bekräftigt, dass am 21. und 22. Dezember 2020 kein Unterricht stattfindet. Der letzte Unterrichtstag vor den Weihnachtsferien 2020 ist somit Freitag, der 18. Dezember. Damit erhalten die Familien die Möglichkeit, vor den Feiertagen noch einmal die Kontakte deutlich zu reduzieren, um beispielsweise auch zusammen mit den Großeltern das Weihnachtsfest möglichst sicher feiern zu können.

Ein Anspruch auf Schülerbeförderung zur Notbetreuung besteht nicht.  Es ist davon auszugehen, dass auch die Schüler aus Buchdorf in Monheim betreut werden.

Notbetreuung gilt nur für einen beschränkten Personenkreis (siehe Infoschreiben für Eltern) und gilt auch nur für Schüler der Jahrgangsstufen 1-6. Entsprechend verhält es sich für das Angebot des Offenen Ganztages.

Bitte bedenken Sie: Je mehr Kinder die Notbetreuung besuchen, desto mehr Kontakte haben sie. Nehmen Sie das Angebot daher nur in Anspruch, wenn Sie Ihr Kind an diesen beiden Tagen nicht selbst betreuen können.

Um planen zu können, benötigen wir von berechtigten Eltern bis zum 4.Dezember 2020 eine verbindliche schriftliche Anmeldung für die jeweiligen Tage und mit einer entsprechenden Begründung der Notwendigkeit der Inanspruchnahme einer Notbetreuung. Sie können diese per Mail zusenden oder Ihr Kind gibt das Schreiben bei der Klassenleitung ab. Wir nehmen vor Beginn der Notbetreuung Kontakt mit Ihnen auf. Die Notbetreuung umfasst den Zeitraum, den Ihr Kind am Montag und Dienstag im Unterricht gewesen wäre. Hätte Ihr Kind an diesen Tagen noch den Offenen Ganztag besucht, wird auch diese Zeit vom Offenen Ganztag abgedeckt. Wenn Sie Fragen haben, bitte melden Sie sich in der Schule telefonisch oder per Mail (verwaltung@schule-monheim.de).

Anlage1_Informationsblatt.pdf Eltern 29.11.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Barbara Simon, Rektorin              29.11.2020

 

Liebe Eltern,

das Kultusministerium hat für Sie eine Zusammenfassung erstellt, wie Sie sich beim Auftreten von Erkältungssymptomen bei Ihren Kindern verhalten sollen.

Aktuelles zum Schutz vor dem Corona-Virus-1

Merkblatt_Umgang mit Erkältungssymptomen-1

 

Bitte achten Sie weiterhin vermehrt auf Mails von der Schule oder auf Mitteilungen auf der Homepage.

Bleiben Sie und Ihre Familie gesund.

Mit freundlichen Grüßen

Barbara Simon, Rektorin                  16.11.2020

 

 

 

 

 

 

 

Neu seit 01.08.2020

Profil Inklusion für die Grundschule Monheim mit Außenstelle Buchdorf und die Mittelschule Monheim

Die Grundschule Monheim mit Außenstelle Buchdorf ist mit dem Schuljahr 2018/19 Inklusionsschule, die Mittelschule erhielt das Profil Inklusionsschule am 01.08.2020

Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf haben seit der Umsetzung der Behindertenrechtskonvention grundsätzlich einen gleichberechtigten Zugang zu allgemeinen Schulen.

Wir haben schon in den letzten Jahren auf die zunehmende Unterschiedlich-keit und Individualität unserer Schüler reagiert und in zunehmender Anzahl – 2016/17 eine, 2017/18 drei – Kooperationsklassen auch in der Grundschule gebildet. Kooperationsklassen bekommen durch eine zusätzliche Lehrkraft, die das Förderzentrum in Kaisheim stellt, ca. 2-3 Stunden in der Woche Unterstützung.

Das Gesamtkollegium, der Elternbeirat und der Sachaufwandsträger haben sich auf Grund der zunehmenden Bedürfnisse unserer Schülerinnen und Schüler, noch zielgerichteter entsprechend ihrer Unterschiedlichkeit und Individualität gefördert und gefordert zu werden, dazu entschlossen, sich als Inklusionsschule zu bewerben. In einer Schule mit dem Profil „Inklusion“ gestalten Lehrkräfte der allgemeinen Schule und Lehrkräfte für Sonderpädagogik (MSD) gemeinsam mit weiteren Fachkräften eigenverantwortlich das gemeinsame Lernen. Für diese Arbeit erhält die Inklusionsschule im Regelfall 10 Lehrerstunden und 13 Stunden Unterstützung durch das Förderzentrum. Es freut uns, dass wir mit der Ernennung „Inklusionsschule“ für unsere beiden Schulen, GS und MS, nun endlich unsere erfolgreiche inklusive Arbeit intensivieren und insbesondere in der MS mit vermehrten Ressourcen fortführen können. Dies ermöglicht uns verbesserte Bedingungen für alle Schüler unserer Schule. Mehr Stunden für Individualisierung und Förderung, die allen Schüler der Klasse verbesserte Lernbedingungen ermöglicht, teilweise 2 Lehrkräfte in einer Klasse geben zusätzlichen Raum, um den Ansprüchen aller Schüler in einer Klasse gerecht zu werden. Das gemeinsame Lernen und das soziale Zusammensein bieten viele Möglichkeiten zum Wohle aller unserer Schülerinnen und Schüler, da alle von den erweiterten Angeboten, der zusätzlichen Förderung und der intensiven Zusammenarbeit mit dem Förderzentrum profitieren können. Auch die Lehrer unserer Schule, aber auch Sie als Eltern haben Vorteile durch das Vorortsein der Kollegin Frau Gabriele Scheller(zuständig für die Grundschule)  aus dem Förderzentrum Nördlingen. u.a. und durch die Kolleginnen Frau Engel und Frau Richter (zuständig für die Mittelschule) aus dem Förderzentrum Kaisheim. Rasche Beratung und bedarfsgerechte, hilfreiche Tipps oder allgemeine Informationen zur Unterstützung beim Lernen Ihrer Kinder sind so vor Ort und zeitnah möglich.

 

Unser Lehrerteam unterstützt Kinder individuell in der Entwicklung ihrer Gesamtpersönlichkeit. Dazu fördern und fordern wir sie, um so Kompetenzen für eine spätere erfüllte Lebensperspektive zu entwickeln.

Unsere inklusive Schule ist eine gute Schule für alle Kinder.

Die inklusive Ausrichtung der Schule war und ist auch im Leitbild der Schule wesentlicher Bestandteil.

 

Das Leitbild unserer Schule lautet:

Humane Schule

Schule mit Herz und Hand

Gefühl und Verstand

Ziel unserer Schule ist es, nicht nur Fach- und Sachwissen, sondern auch Selbst-, Sozial- und Methodenkompetenz zu vermitteln.

Unser Leitsatz ist als Motivation für alle Schülerinnen und Schüler, sowie Mitarbeiter der Schule gedacht.

  • Gemeinsames Lernen und Leben ist uns wichtig
  • Schülerinnen und Schüler lernen ein selbstverantwortliches, kompetenzorientiertes Denken und Handeln
  • Unsere Schule ist eine Schule für alle Kinder: individuelles Fördern und Fordern
  • Unterstützung und Hilfe geben, auch unter Einbezug von außerschulischen Partnern
  • Kooperation und Mitsprache von Schülern und Eltern
  • Ausgrenzung, Gewalt und Diskriminierung haben keinen Platz

Kontakt

Grundschule Monheim

Mittelschule Monheim

Schulstraße 6

86653 Monheim

Tel.: 09091/1815

Fax: 09091/3551

email: verwaltung@schule-monheim.de

 

Außenstelle Buchdorf

Römerweg 9

86675 Buchdorf

Tel.: 09099/407