Neuigkeiten

Schuljahr 2023/24

Einschulung am 12.09.2023 in Monheim

Am vergangenen Dienstag konnte Schulleiterin Barbara Simon insgesamt 69 neue Erstklasskinder in Monheim begrüßen. Begonnen wurde der besondere Tag mit einem ökumenischen Gottesdienst, den Diakon Thomas Rieger für die Kinder im Beisein derer Eltern und weiteren Familienangehörigen gestaltete. Franz Dippner unterstützte die Feierlichkeit mit schwungvollen, musikalischen Beiträgen auf seiner Goitarre. Nach dem Grußwort des stellvertretenden Schulverbandsvorsitzenden Herrn Roland Wildfeuer, der vor allem die Eltern ermunterte, ihre Kinder auf ihrem nun beginnenden Bildungsweg stets zu unterstützen und nach der offiziellen Begrüßung durch die Rektorin Simon, erfolgte die Zuteilung der ABC-Schützen zu ihren Klassen. Somit konnten die Neuankömmlinge mit ihren Lehrkräften Luitgard Stecher, Alina Techet und Christoph Maier in ihre Klassenzimmer einziehen und ihren ersten Schultag in der neuen Gemeinschaft erleben. Währenddessen wurden die Eltern und Großeltern vom Elternbeirat in der Aula mit Kaffee und einem reichhaltigen Kuchenbüffet verwöhnt.

Christoph Maier

 

Einschulungsfeier in Buchdorf

Bei strahlendem Sonnenschein fand die Begrüßung der 28 Erstklässlerinnen und Erstklässler auf dem Pausenhof der Buchdorfer Schule statt.

Die Rektorin, Frau Simon, wünschte den Kindern und ihren Eltern einen guten Start und wies darauf hin, dass sich alle an der kleinen Buchdorfer Schule bestimmt bald gut auskennen würden. Bei Fragen und Problemen könnten sie stets einen älteren Schüler oder eine der Lehrerinnen fragen.

Musikalisch umrahmt wurde die Feier von den Schülerinnen und Schülern der zweiten bis vierten Klasse unter der Leitung von Frau Martin.

Die Kinder der zweiten Klasse gingen nun auf jeweils einen Schulanfänger zu, sie fungierten als deren Patenkinder. Stolz halfen die jetzt schon „Großen“, die schweren Schultüten und Schulranzen in das Klassenzimmer zu tragen.

In der Kirche empfing Herr Pfarrer Bujak die Schulfamilie. Im Gottesdienst, der von den Viertklässlern mitgestaltet wurde, erfuhren die ABC-Schützen wiederum, dass auch wenn es einmal nicht so gut läuft, immer jemand da ist, der helfen und trösten kann. Besonders schön war das Abschlusslied, bei dem jedes neue Kind mit seinem Namen angesprochen wurde und so gestärkt und voller Mut und Freude den restlichen Schultag in der Klasse mit der Klassenlehrerin Frau Sporer angehen konnte.

Während die Kinder ihre Plätze im Klassenzimmer suchten, durften die Eltern im Nebengebäude der Schule Kaffee und Kuchen genießen. Vielen Dank an die fleißigen Helferinnen und Helfer der Buchdorfer Elternvertretung.

Bianca Wutzer

 

Schulanfangsgottesdienste in der Grund- und Mittelschule Monheim

Auch in diesem Jahr fanden in Monheims Schule die ökumenische Anfangsgottesdienste der zweiten bis vierten Klassen sowie der Mittelschule statt. Die Andachten gestalteten die Religionspädagogin Frau Doris Faig, die an der Schule neue tätige evangelische Pfarrerin Frau Marie Henkys und Herr Diakon Thomas Rieger. In beiden Schularten wurde auf kind- bzw. jugendgemäße Weise vermittelt, dass niemand mit seinen Sorgen und Ängsten alleine ist, sondern alle auch in der Gemeinschaft Halt und Unterstützung erhalten. Mit Musik und in Gebeten wurden Lob, Dank und Anliegen zum Ausdruck gebracht. Zum Abschluss sollte der Segen Gottes alle Teilnehmer in das neue Schuljahr führen.

Barbara Simon

 

Sicherheitswesten und Bustraining für die Schulanfänger

Im Rahmen der „Sicherheitsaktion für Erstklässler“ wurden in den ersten Schultagen neongelbe Sicherheitsüberwürfe an alle Schulanfänger in Monheim und Buchdorf durch die Rektorin Frau Simon verteilt. Kindgerecht demonstrierte die Schulleiterin die Schutzfunktion der Sicherheitswesten. Einfach über der Kleidung getragen, sehen sie nicht nur toll aus, sondern machen die kleinen Schülerinnen und Schüler auch bei Dunkelheit schon auf großer Distanz deutlich sichtbar. Das ist ein großer Pluspunkt für die Vermeidung von Unfällen im Straßenverkehr. Gerade für Kinder gilt: Sichtbarkeit = Sicherheit. Ziel der Aktion ist das regelmäßige Tragen der Westen und das nicht nur auf den Schulwegen. Nur so können die schützenden Begleiter ihre Wirkung entfalten.

Zudem wurde mit Polizeihauptmeister Herrn Kasapoglu noch in der ersten Schulwoche das richtige Verhalten beim Busfahren mit den Schulanfängern praktisch geübt und auf Gefahren hingewiesen.

Barbara Simon

 

Achtung: Schulhausrallye – es könnte laut werden!

Gleich zu Beginn des neuen Schuljahres starteten 35 Schüler*innen der 5. Jahrgansstufe der Mittelschule Monheim mit einer Schulhausrallye, angeleitet und durchgeführt durch die Klassenleitungen Frau Prasse (5a), Frau Zierer (5b) und die Jugendsozialarbeiterin (JaS) Frau Mast.

Die Schulhausrallye sollte den „neuen“ Kindern der beiden 5. Klassen die Möglichkeit geben, das mehrgeschossige und großzügig gestaltete Schulhaus besser kennenzulernen. Ein weiteres Anliegen der Rallye war es, das Ankommen in der 5. Jahrgangsstufe zu erleichtern und das gegenseitige Kennenlernen in den neu gebildeten Klassen zu fördern.

Zunächst wurden Kleingruppen mit je 3 Schüler*innen gebildet. Jede Gruppe hatte die Aufgabe, sich einen eigenen Gruppennamen zu geben, sowie eine Schriftführerin / einen Schriftführer zu bestimmen. Anschließend musste jede Kleingruppe in Eigenregie 19 Fragen beantworten. Schnell gab es die Gruppen: „Die 4 Fußballer“, „Gruppe 12345“, „Bananas“, „Die 3 Wälder“, „Die vier Orios“ aus der 5a und „Die Schlauen“, „Die drei Gamer“, „Die coolen 3“, „Die Schlaugruppe“ und die Gruppe „FC Bayern“ aus der 5b. Nachdem im nächsten Schritt geklärt wurde, wer die Lösungen notiert, ging es mit großem Tatendrang und „Hurra“ auch schon los. Dabei wurde den Schüler*innen genügend Zeit zur Verfügung gestellt. Es ging also darum, möglichst korrekte Ergebnisse zu erzielen und nicht darum, möglichst schnell fertig zu werden.

Um die Aufgaben lösen zu können, mussten die Gruppen immer wieder durch das Schulhaus laufen und auch bei verschiedenen Personen nachfragen. Mit großem Eifer wurden z.B. Fachräume und der nächste Feuerlöscher gesucht, Telefonnummer und E-Mail-Adresse des Schulsekretariats notiert, die Anzahl der Schüler*Innen der Grund- und Mittelschule erfragt (500 Schüler*innen besuchen derzeit die Grund – und Mittelschule, hätten Sie/hättest du es gewusst?) und die Hausmeister interviewt. Beim Lösen der nicht immer einfachen Aufgaben zeigten alle Schüler*innen nicht nur Kreativität und Einfallsreichtum, sondern auch Freude und Ausdauer.

Bemerkenswert war, dass es den Schüler*innen gelang, in ihrem Gruppenverband in „Teamwork“ zusammenzuarbeiten und die Aufgabenstellungen einvernehmlich zu beantworten.

Schließlich kehrten alle Kinder mehr oder weniger erschöpft zum vereinbarten Zeitpunkt in den Klassenraum zurück. Bei der Auswertung der Fragebögen wurde schnell klar, dass von allen Teilnehmer*innen, die meisten Antworten nicht nur vom Schriftbild ordentlich und angenehm lesbar, sondern auch inhaltlich richtig gelöst worden waren. So lagen von der erreichten Punktzahl her alle Gruppen dicht beieinander.

Bei der einen Tag später stattfindenden Siegerehrung durften sich die Kinder der Gruppe mit der höchsten Punktzahl als erste Gruppe ein Präsent aussuchen. Die Kinder der Gruppe mit der zweithöchsten Punktzahl waren anschließend an der Reihe, bis schließlich alle Gruppen einmal „zum Zuge“ kamen. Somit wurde jedes Kind für seinen Einsatz belohnt und konnte zufrieden mit einem Präsent nach Hause gehen.

Die zahlreichen Präsente wurden zur Freude der Kinder von der Sparkasse Donauwörth, Geschäftsstelle Monheim und derRaiffeisen-Volksbank Donauwörth eG, Geschäftsstelle Monheim gespendet.

Hierfür möchten sich alle Schüler*innen, die Lehrkräfte, die Schulleitung und die Jugendsozialarbeiterin recht herzlich bedanken.

Zum Schluss waren sich alle einig: Die Schulhausrallye hat großen Spaß gemacht!!!

Iris Mast

 

Autorenlesung an Monheims Schulen und der Außenstelle Buchdorf

Ein ganz besonderer Besuch stand an zwei Vormittagen im Oktober für die Jahrgangsstufen 2-7 an der Grund- und Mittelschule Monheim sowie der Außenstelle Monheim an. Die Kinder- und Jugendbuchautorin Anja Janotta  kam zur Autorenlesung.

Die Schülerinnen und Schüler durften je eine Doppelstunde mit ihr verbringen, in der Frau Janotta sich und ihre Arbeit als Autorin vorstellte und natürlich auch Einblicke in ihre Bücher gab.

Die jungen Zuhörer waren unter anderem davon fasziniert, als sie hörten, dass Frau Janotta schon als Kind Autorin werden wollte und bereits im jungen Alter viele Geschichten und kleine Bücher geschrieben hat. Besonders interessant war dabei eine persönliche Hintergrundgeschichte: In Frau Janottas Familie wurde eine Leserechtschreibschwäche diagnostiziert, mit der das junge Mädchen stark zu kämpfen hatte. Auch in der Schule wurde dieses deswegen oft geärgert. Um das Kind aufzumuntern und ihr Mut zu machen, wollte Frau Janotta ein Buch kaufen, in dem ein Kind mit Leserechtschreibschwäche die Hauptrolle einnimmt. Da sie keines finden konnte, beschloss sie selbst eines mit diesem Inhalt zu schreiben. Es hat zwar einige Jahre gedauert, aber 2015 wurde das Buch „Linkslesestärke“ schließlich veröffentlicht. Ausschnitte aus diesem Buch wurden den 3. und 4. Klassen in Monheim vorgelesen. Die zweiten Klassen sowie die Klassen 2-4 in Buchdorf lernten das Buch „Fanny und der fast perfekte Fee“ kennen, die fünfte und sechste Jahrgangsstufe hörte Ausschnitte aus dem Buch „Die Nacht in der Schule“ und den Siebtklässlern wurden Ausschnitte aus dem Buch „Checkliste zum Verlieben“ nahe gebracht.

Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich sehr begeistert und waren davon fasziniert, eine Autorin persönlich kennenlernen zu dürfen, viel über ihr berufliches Leben zu erfahren und zahlreiche Fragen hierzu beantwortet zu bekommen. In die Schulbibliotheken der Schulen sollen nun auch Werke der Autorin aufgenommen werden, um den Kindern und Jugendlichen eine kostenlose Ausleihe von Büchern einer von ihnen nun persönlich kennengelernten Autorin zu ermöglichen.

Finanziert wurden die Lesungen teilweise durch den Bundesverband Friedrich-Boedecker-Kreis. Den Hauptanteil der Finanzierung trug jedoch der Förderverein der Schule Monheim, bei dem sich die Schulleitung im Namen aller ganz herzlich für die großzügige Unterstützung bedankt.

Barbara Simon/Vera Knaus

 

Berufsmesse an der Mittelschule Monheim

Wie jedes Jahr, fand auch dieses Schuljahr am 08.11.2023 die Berufsmesse in der Monheimer Mittelschule statt. Die Vertreter*Innen von Bühler Motor, Hama, Schöller Allibert, Abel und Ruf,  der Pflegefachschule in Donauwörth,  der Kinderpflegeschule in Höchstädt, und dem Kindergarten in Monheim informierten über Praktikums- und Ausbildungsmöglichkeiten. Im Anschluss an kurze Präsentationen der Betriebe und Einrichtungen konnten die Schüler*Innen mit ihren Eltern bei den Informationsständen in der Aula der Schule ihre ganz individuellen Fragen stellen. Die Messe war rege besucht, das Angebot wurde von Eltern und Schüler*Innen der Klassen sieben bis neun dankbar in Anspruch genommen.

Die Schulleitung, vertreten durch die Konrektorin Frau Violetta Rukes, bedankte sich recht herzlich bei allen Firmen, die den Abend sehr informativ und kurzweilig gestaltet haben, für die unkomplizierte Unterstützung und Hilfe der Berufsfindung der Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Monheim.

Violetta Rukes

 

Laternenzug der ersten Klassen

Am Freitagmorgen, den 10.11.2023, zogen die Klassen 1a,1b und 1c mit wunderschönen bunten Laternen durch das ganze Schulhaus und sangen begeistert Laternenlieder zur Erinnerung an den Heiligen Martin, der seinen warmen Mantel mit einem frierenden Bettler geteilt hat. Am Ende versammelten sich alle in der dunklen Aula der Schule, bevor sie mit der Liedstrophe „…… Mein Licht ist aus, wir geh‘n nach Haus. …“ in ihre Klassenzimmer zurückkehrten.

Luitgard Stecher

 

Firma Dumberger & Ferber spendet für die Schülerbücherei der Schule Monheim

Große Freude bereitete Herr Christoph Ferber, der am Montag, den 27.11.2023 mit einem Scheck von 300 € die Schule Monheim besuchte. Nachdem die Schulbibliothek in neue, größere Räumlichkeiten gezogen ist, freute sich die Schulleitung sehr, dass nun für die Schülerinnen und Schüler Sitzkissen für Vorlesestunden angeschafft werden können. Herzlichen Dank!

Barbara Simon

 

Offene Ganztagsschule Monheim: Taten der Nächstenliebe in der Vorweihnachtszeit

Den Schülerinnen und Schülern sowie den Betreuerinnen der Ganztagesschule Monheim war es ein Anliegen, den Bewohnern des Seniorenheimes in Monheim eine Freude zu bereiten. So gestalteten die Schülerinnen und Schüler an den Nachmittagen für jeden Heimbewohner eine weihnachtliche Fensterdekoration. Stolz überreichten sie zusammen mit der Leitung der OGTS Frau Nadine Steib und Betreuerin Frau Marita Gunzner sowie der Rektorin, Frau Barbara Simon, ihren liebevoll gestalteten Fensterschmuck an die Leiterin des Seniorenheimes Frau Sabrina Ferber und die Pflegedienstleitung Frau Brigitta Streitwieser. Die Kinder bestätigten, dass sie die Arbeit sehr gerne gemacht haben und freuten sich über das Geschenk einer kleinen Süßigkeit.

Barbara Simon

 

Der ganz individuelle Schulweg für IHR Kind: Elternvortrag an Monheims Schule

Am Montag, 27.11.2023 fand an der Grund- und Mittelschule Monheim der Informationsabend zum Übertritt statt. Geladen waren alle Eltern aus Tagmersheim, Buchdorf und Monheim. Frau Simon, die Rektorin der Grund- und Mittelschule Monheim mit Außenstelle Buchdorf, begrüßte die Eltern und stellte die Vortragenden vor:

Frau Violetta Rukes von der Mittelschule in Monheim, Frau Doris Glötzl von der Privaten Wirtschaftsschule in Donauwörth, Frau Miriam Mutzel von der Anton-Jaumann-Realschule in Wemding und nicht zuletzt Herr Robert Gleich vom Donauwörther Gymnasium. Kurzweilig und informativ stellte jeder Referent seine Schulart und die Anforderungen dafür vor. Die Eltern erhielten auch Informationen zu den jeweiligen Übertrittschnitten. Die Veranstaltung war rege besucht. Mehrere Dutzend Elternpaare kamen, um sich über die Zukunft ihrer Kinder zu informieren.

Violetta Rukes

 

Eigenschutztraining für die Grundschule Monheim und Außenstelle Buchdorf

Im November und Dezember fand wieder das bewährte Programm „Eigenschutz, Selbstbehauptung und Gewaltprävention“ für die Kinder der Grundschule Monheim mit Buchdorf statt. Der praktischen Teil mit der Gewaltpräventionsübungsleiterin wurde Frau Catrin Häckel und speziell ausgebildeten Lehrkräften durchgeführt.Die theoretische Aufbereitung erfolgte durch das für die Schulen zuständigen Polizeipersonals.

Im praktischen Teil lernten die Kinder auf die richtige Körpersprache zu achten, den Blickkontakt zu halten und mit fester, lauter Stimme zu agieren. So sollten sie erst gar nicht erst in die typische Opferrolle fallen. Das laute Schreien und Schlagen wurde dann an Pratzen, Schlagpolstern und „am Mann“ trainiert. Es wurde besprochen, wie sich die Kinder effektiv wehren können.

Ferner wurde die Präventionsstunde um kurze Rollenspiele erweitert, in denen sich die Schüler in alltäglichen Situationen richtig verhalten mussten, um sich selbst und andere nicht in Gefahr zu bringen.

Die Schulleiterin Frau Barbara Simon freut sich sehr, dass dieses Präventivprogramm nun umfänglich allen Grundschulkindern angeboten werden kann. Anfallende Unkosten übernahmen dankenswerterweise der Elternbeirat Monheim sowie die Elternvertretung in Buchdorf.

Barbara Simon

JeKi: Flötenübergabe an die Kinder der ersten Klasse in Buchdorf

In der ersten Dezemberwoche versammelten sich im Klassenzimmer der Grundschule Buchdorf alle Erstklasskinder zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Frau Karin Sporer, um im Rahmen des „Projekts JeKi  (Jedem Kind ein Instrument) eine Blockflöte von Herrn Manfred Hainz, Geschäftsstellenleiter der Sparkassen in Buchdorf und Kaisheim, überreicht zu bekommen. Drei Kinder der vierten Klasse, Benedikt Mittl, Lena Herholz und Leander Dirschinger bereicherten die Übergabe mit ihrem sehr gelungenem Flötenspiel.

Als JeKi-Schule erhalten die Schulen in Monheim und der Außenstelle in Buchdorf von der Sparkasse kostenlos für die Schülerinnen und Schüler der ersten Jahrgangsstufe eine Flöte, damit alle Kinder mit diesem Instrument erste Erfahrungen im instrumentalen Bereich machen können und spielerisch an Rhythmus und Notation herangeführt werden können. Die Rektorin der Schule, Frau Barbara Simon, bedankte sich bei Herrn Hainz dafür, dass auch in diesem Schuljahr durch die großzügige finanzielle Unterstützung der Sparkasse die musikalische Arbeit an der Schule unterstützt wird. Den Schülern wünschte die Schulleitung viel Freude und musikalischen Erfolg mit ihrem neuen Instrument.

Barbara Simon

Mach Dein Handy nicht zur Waffe

Online-Elternabend   ab der 4. Jahrgangsstufe – Online Veranstaltung für S

Das Smartphone ermöglicht den orts- und zeitunabhängigen Zugang zum world wide web.Neben unzähligen Nutzungsvorteilen, birgt dies aber auch Gefahren. So sollte besonders mitKindern und Jugendlichen thematisiert werden, welches Mediennutzungsverhalten zu strafrechtlichen Konsequenzen führen kann: Das Verbreiten von Hass, Hetze, Gewalt und von kinder- und jugendpornografischen Inhalten oder das illegale Downloaden von Filmen und Co.,sowie das Missachten von Rechten am eigenen Bild ist strafbar.

Für die Vermittlung dieses wichtigen Themenkomplexes konnten wir Herrn Richter Michael Rauh (Landgericht Augsburg, Jugendkammer) gewinnen. Er war bereits im letzten Schuljahr in den höheren Klassen der Mittelschule persönlich als Referent tätig.

Ende November hatten die Lehrkräfte bereits einen vielfältig angelegten Fortbildungsnachmittagzum Bereich Medienerziehung mit dem Titel „Mach Dein Handy nicht zur Waffe“. Zusätzlich wurde den Klassen ab Jahrgangsstufe 4 von Hernr Richter Michael Rauh am Freitag, den 8. Dezember im Rahmen des Unterrichts für die Schülerinnen und Schüler via Livestream zwei Informationsveranstaltungen angeboten.

Um auch die Eltern über die Inhalte zu informieren, bestand  für die Erziehungsberechtigten online ein paar Tage vor dem schulischen Termin die Möglichkeit.

Barbara Simon

 

Adventsfeiern an der Grundschule Monheim

Wenn die erste Kerze am Adventskranz brennt, dann ist es wieder so weit, die stillste Zeit des Jahres beginnt.

In der Grund- und Mittelschule Monheim ist es schon zur Tradition geworden für einige Augenblicke den ganzen Trubel zu vergessen. An den Adventsmontagen gestaltet jeweils eine Jahrgangsstufe einen Moment der Stille und Besinnung.

Den Anfang machten die 2. Klassen. Sie stimmten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule und der 5. Klassen auf den Advent ein.

Die Klasse 2b spielte mit der Flöte das Lied „Wir sagen euch an den lieben Advent“. Dieses wurde dann von allen 2. Klassen gesungen. Gedanken zur Entstehung der Adventszeit machte sich die Klasse 2a, die sie anschaulich vortrug. Abgerundet wurde die Besinnung durch den Liedvortrag „Vier Kerzen, die ein jeder kennt“ von der Klasse 2c.

Ulrike Ossiander

 

Der Nikolaus zu Besuch auf dem Pausenhof der Buchdorfer Grundschule

Gleich in der Früh hatten sich alle Kinder der Schule auf dem Pausenhof aufgestellt, hatte doch Bischof Nikolaus seinen Besuch angekündigt.

Würdevoll zog dieser ein und wurde sogleich mit einem Lied begrüßt. Beeindruckt vom großen Chor erzählte der Bischof aus seinem Leben, das von Nächstenliebe geprägt ist. Er ermunterte die Kinder, gerade in der Vorweihnachtszeit Gutes zu tun und einander zu helfen. Jede Klasse bot nun ein einstudiertes Gedicht dar, immer abwechselnd mit flotten Nikolausliedern. Die dritte Klasse drehte den Spieß dieses Jahr um. Die Kinder überreichten dem Nikolaus selbst gestaltete Karten mit Dankesworten und guten Wünschen für den ehrwürdigen Mann. Dieser zeigte sich sehr beeindruckt und überreichte nun seinerseits jedem Kind ein kleines Präsent. Beim Besorgen und Verpacken hatte er vorher tatkräftige Hilfe von den Klassenelternsprecherinnen bekommen.

Schließlich verabschiedete sich der Heilige Mann, er hatte ja noch viel zu tun an diesem Tag. Es war für alle – aber besonders natürlich für die ganz Kleinen, die Erstklässler – ein beeindruckendes Erlebnis, dem Heiligen Nikolaus persönlich begegnet zu sein.

Bianca Wutzer

 

„Sei gegrüßt, lieber Nikolaus“ Nikolausbesuch für die ersten Klassen in Monheim

Mit diesen Worten aus dem gleichnamigen Lied begrüßten die drei ersten Klassen der Grundschule Monheim musikalisch den himmlischen Besuch. Aber nicht nur Lieder wurden bereits vor dem Nikolaustag einstudiert, sondern auch passende Gedichte, sodass der Nikolaus hoffentlich fröhlich gestimmt werden kann und seinen Sack für die Kinder öffnet. Tatsächlich hörte er ganz genau hin, fragte die Kinder nach ihren schulischen Fortschritten und ließ sich noch zweiLieder von den Erstklässlern vorsingen. Mit „Lasst uns froh und munter sein“ und „Ich hör ihn“ konnten sie dann den Nikolaus überzeugen und er bedankte sich für die tollen Darbietungen mit einem Schokoladen-Nikolaus. „Niklaus ist ein braver Mann, dem man nicht genug danken kann“ wurde zum Abschied gesungen und schon war der „hohe Besuch“ an unserer Schule wieder verschwunden. Zurück blieben nur die Spuren seines Schlittens im frischen Schnee und viele glückliche Kinder.

Christoph Maier

 

Auftritt am Monheimer Weihnachtsmarkt – Der Offene Ganztag gestaltet das 18. Adventsfenster

Vergangenen Freitagabend trotzten über 100 Schülerinnen und Schülern den kalten Temperaturen und gaben einen kleinen Auszug aus ihren musikalischen Aktivitäten auf dem Weihnachtsmarkt in Monheim zum Besten. Den Auftakt bestritten gemeinsam je eine erste und eine zweite Klasse, die begleitet durch ihre Klassenlehrkräfte Frau Ossiander an der Gitarre und Herrn Maier am Cajon das Lied „Es schneit“ von Rolf Zuckowski aufführten. Ein besonderes Highlight waren anschließend die „Jingle Bells“, die zunächst von den Zweitklässlern auf der Flöte vorgetragen wurden und anschließend von den Fünftklässlern mithilfe der sogenannten „Boomwhacker“ in einer zweiten Version vertont wurden. Als symbolischen Programm-Endspurt brachten die Viertklässler von Frau Knaus und Herrn Fäth mit kleinen Kerzen das Licht in die Nacht, was sie auch mit dem Lied „Hambani kahle“ gesanglich zum Ausdruck brachten. Zum schwungvollen Abschluss besangen die Viertklässler unter Begleitung von der Lehrerinnen Frau Pröll und Herrn Maier im Lied „Ein Stern“ die Botschaft, dass dieser für alle Menschen dieser Welt leuchtet.

Das 18. Fenster im Schindlerhaus wurde von den Mitarbeiterinnen und Schülerinnen und Schüler des Offenen Ganztag der Schule Monheim gestaltet.

Christoph Maier

 

Feier zum 3. Advent der Grund- und Mittelschule Monheim mit Geschenken des Elternbeirats

An jedem Montag im Dezember versammelte sich die Schülerinnen und Schüler Grundschule Monheim in der Aula der Schule um gemeinsam kleine Adventsfeiern zu gestalten. Die Jahrgangstufen 2 – 4 übernahmen abwechselnd die Gestaltung des adventlichen Programms und erfreuten die Zuschauer mit Gedichten und Liedern.

Zur letzten Adventsfeier kamen auch Vertreter des Elternbeirats mit ihrer Vorsitzenden Frau Birgit Blank und brachten Geschenke für alle Hausmeister, das Reinigungs- und Verwaltungspersonal sowie für weitere Personen, die sich alle um das Wohlergehen der Schülerinnen und Schüler kümmern. Frau Heinke-Renate Pfefferer übernahm stellvertretend für den Elternbeirat die Dankesworte an alle für die Schule Tätigen. Zudem wurden alle Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule sowie die Lehrkräfte vom Elternbeirat mit eine Mandarine und einen Lebkuchen überrascht.

Frau Simon, die Rektorin, bedankte sich für das Engagement und den Einsatz des Elternbeirats bei so vielen Aktionen, um die Belange der Schule zu unterstützen.

Barbara Simon

 

Weihnachtsspendenaktion

In der diesjährigen Adventszeit ist es der SMV unter Federführung von den Lehrkräften Frau Ute Wild und Herrn Wolfgang Stiegler wieder gelungen eine große Weihnachtsspendenaktion zu organisieren. Wie schon in den Jahren zuvor wurden von allen Klassen Hilfspakete für notleidende Menschen in Südosteuropa gepackt. Jahr für Jahr setzt die Schule Monheim damit ein Zeichen der Solidarität und Nächstenliebe.

Am 18.12.2023 war es dann wieder so weit, der Weihnachtstruck der Johanniter rollte gegen 8.30 Uhr in den Pausenhof zur Verladung der Pakete. Die Päckchen werden an wirtschaftlich schwache Familien, Schul- und Kindergartenkinder, Menschen mit Behinderung, in Armenküchen, Alten- und Kinderheimen in den Zielländern geliefert. Für viele Menschen sind die Pakete ein kostbares Zeichen der Hoffnung – ein Zeichen, dass sie nicht vergessen sind in ihrer Not.

Für die tatkräftige Unterstützung möchten wir uns bei allen Schülerinnen und Schülern, den Klassenleitungen und den Eltern für ihre großzügigen Spenden herzlich bedanken und wünschen euch ein gesegnetes Weihnachtsfest.

Wolfgang Stiegler

 

Weihnachtsmusical der Buchdorfer Grundschule

Endlich war es soweit – in der letzten Woche vor den Weihnachtsferien führten die Buchdorfer Schülerinnen und Schüler unter der Leitung von Frau Martin ihr Weihnachtsmusical auf – und das gleich zwei Mal.

Am Montag fanden Eltern, Großeltern, Geschwister und Ehrengäste alle in der Buchdorfer Pfarrkirche Platz und warteten gespannt, bis die gesamte Schülerschaft einzog. Schauspieler des Krippenspiels waren die Viertklässler, alle anderen Kinder bildeten den großen Chor, der schmissige, aber auch feierliche Weihnachtslieder zum Besten gab. Der lange Applaus war der Lohn für die intensive Probenzeit. Im Anschluss bedankten sich Herr Pfarrer Bujak und die Rektorin, Frau Simon, sehr herzlich, lobten das Engagement der Kinder und Kolleginnen und wünschten eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit und alles Gute für das neue Jahr.  Frau Simon nutzte die Gelegenheit, auch den Eltern für ihre engagierte und produktive Zusammenarbeit zu danken.

Danach lud sie auf den Pausenhof der Schule ein, wo deftige und süße Leckereien von vielen fleißigen Eltern vorbereitet waren. Auch Glühwein und Kinderpunsch dampften schon!

So konnte der Abend in schönster Weihnachtsstimmung ausklingen.

Am Mittwoch fuhren die Dritt- und Viertklässler nach Monheim ins Seniorenheim, wo sie im Rahmen der dortigen Weihnachtsfeier ihr Musical noch einmal aufführten.

Die Konrektorin, Frau Rukes, stellte die Akteure vor und wünschte den Bewohnerinnen und Bewohnern viel Freude beim Zusehen und Zuhören.

Besonders beeindruckt war das Publikum vom Auftritt von Judith Dippner, die ein Lied ganz alleine und mit heller und klarer Stimme vortrug. Auch die Textsicherheit aller Schauspieler und Sänger fand große Bewunderung und wurde mit viel Applaus belohnt.

Es war für alle eine ereignisreiche Woche, ein Höhepunkt in der Vorweihnachtszeit.

Bianca Wutzer

 

JEDE BLUME IST NUR SO SCHÖN WIE IHRE BLÜTENBLÄTTER
Projekttage unter dem Motto „Achtsamkeit – Respekt – Gemeinschaft“

Fair raufen? Geht das? Das war nur eine von vielen Fragen, die sich die Monheimer Schulfamilie im Rahmen der Projekttage „Achtsamkeit – Respekt – Gemeinschaft“ stellten.  In insgesamt 25 Workshops hatten alle 307 Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule die Möglichkeit sich auf unterschiedlichste Art und Weise mit den Schlagwörtern „Achtsamkeit“, „Respekt“ und „Gemeinschaft“ zu beschäftigen. Am 19. Dezember konnten sich die Kinder und Jugendlichen jeweils zwei der angebotenen Arbeitsgruppen aussuchen. Die große Vielfalt der Angebote ließ es zu, dass jeder Schüler etwas Passendes auswählen konnte und sich so individuell nach seinen Bedürfnissen dem Thema näherte. Besonders erwähnenswert ist dabei, dass eine Durchmischung der Schüler und Schülerinnen jeder Altersstufe und jeden Jahrgangs möglich war und die Kinder so neue Kontakte knüpfen konnten. Die Bandbreite der Arbeitsgruppen reichte vom Bau von Nudeltürmen über kooperative Spiele, hin zur Erstellung von kurzen Videos mit dem Tablet bis zur Auseinandersetzung mit Liedtexten aus dem Genre Deutsch-Rap. Schon nach der ersten Workshop-Runde wehte eine positive Stimmung durch das Monheimer Schulhaus. Im letzten Teil des ersten Projekttages sammelten sich die Lernenden wieder in ihren Klassen, besprachen, wie der Tag für sie war und welche Erfahrungen sie gemacht hatten. Am Mittwoch trafen sich die Klassen erneut in ihren Klassenzimmern und bearbeiteten insgesamt sieben Schulregeln. Was es beispielsweise bedeutet, das Eigentum anderer zu achten, begriff dabei nicht nur eine Klasse. Zu jeder Regel wurde ein passendes Gemeinschaftsbild kreiert und so das Gewicht der Regel verdeutlicht. Außerdem gestaltete jeder Schüler eine Hand. Der eigenen Handumriss wurde ausgeschnitten und farbenfroh ausgemalt. Anschließend kam jede Klasse in die Aula und so konnten die Hände zu einer großen Schulblume zusammengeklebt werden. Auf diesem Weg ist klar: Jedes Kind hat seinen Platz! Denn jede Blume ist nur so schön wie ihre Blütenblätter.

Sabrina Zierer

 

WAS IST FÜR DICH GEWALT?
Gewaltprävention in den 5. Klassen

„Was ist für dich Gewalt?“ Das war eine der ersten Fragen, die Polizeihauptmeisterin Sabrina Trieb von der Polizeiinspektion Donauwörth den Schülerinnen und Schülern der 5. Klasse stellte, als sie sie Mitte Dezember an der Monheimer Schule besuchte. Viele Kinder hatten eine genaue Vorstellung, was für sie Gewalt bedeutet und wann diese beginnt.
Die Adventszeit ist leider nicht nur eine besinnliche und glückliche Zeit, es kommt stattdessen häufig zu Gewaltvorfällen in den Familien, erzählte die Polizistin. Dass es weniger zu Gewalt kommt oder die Kinder sogar helfen können Streit zu vermeiden oder zu beenden, erklärte ihnen Frau Trieb im Rahmen des Workshops „Gewaltprävention“.
Die Grund- und Mittelschule Monheim ist seit diesem Schuljahr Teil des PiT-Programms (Prävention im Team), in welchem immer wieder Workshops zu verschiedenen Themen von der Polizei angeboten werden.
Anhand von Situationen auf Bildkarten lernten die Schülerinnen und Schüler sichtbare und unsichtbare Gewalt kennen. Als die Kinder anschließend die „Gewaltszenen“ auf einer Skala bewerteten, wurde deutlich wie unterschiedlich Situationen der Gewalt aufgenommen werden. Vor allem das Hineinversetzen in das Opfer förderte überraschende Erkenntnisse zu Tage. Denn die Schwere der Gewalt wird nicht nur vom „Täter“, sondern hauptsächlich vom „Opfer“ bestimmt.
Schließlich wurden sich alle einig in Zukunft besonders darauf zu achten, Konfliktsituationen zu deeskalieren, sodass es zu keiner Art von Gewalt kommt.

Sabrina Zierer

 

Zusammenarbeit mit heimischen Handwerksbetrieben

Nach der 7. Jahrgangsstufe wählen die Schüler und Schülerinnen in der Monheimer Mittelschule entsprechend ihrer Neigung und ihres zukünftigen Berufswunsches eines der beiden praktischen Fächer – Technik oder Soziales. In diesen Fächern lernen Sie Berufe aus dem jeweiligen Bereich kennen und erlernen Grundfertigkeiten und Techniken, die sie für ihr späteres (Berufs-)Leben brauchen werden. Einmal im Jahr, in der 8. Jahrgangsstufe, haben wir die Möglichkeit, einen Tag unter dem Motto Handwerk abzuhalten. In der Technikgruppe kam dieses Jahr Herr Thomas Gerstner, von der Schreinerei Gerstner in Monheim, um den Beruf des Schreiners vorzustellen:

Besuch der Schreinerei Gerstner in der Mittelschule Monheim

Wie schon in den letzten Jahren war der Besuch der Schreinerei Gerstner für unsere Schüler und Schülerinnen der Technikgruppen in der 8. Jahrgangsstufe eine willkommene Abwechslung. Thomas Gerstner stellte sehr anschaulich den Beruf des Schreiners vor, erzählte über den Ausbildungsweg und antwortete auf alle Fragen, die den Schülern und Schülerinnen auf dem Herzen lagen. Darunter war z. B. das Gehalt während der Ausbildung und der Anteil vom technischen Zeichnen zum praktischen Arbeiten mit Holz.  Nachdem sie einige Schreinerstücke ansehen und auch anfassen durften, von fertigen Werkstücken bis hin zu technischen Zeichnungen, durften die alle an die praktische Arbeit gehen. In vier Stunden stellten die Schüler und Schülerinnen ein Spiel namens Flitzpuck her, welches ihnen sichtlich viel Spaß bereitete. Sie sägten, schliffen, leimten, beizten und lackierten ihre Spiele und hatten am Ende viel Spaß beim Ausprobieren. Wir freuen uns alle schon auf das nächste Jahr und sind sehr gespannt, was uns dann erwartet.

Unterstützung für den Technikunterricht

Vielen Dank sagen wir auch an die Firma Elementebau Gunzner für die jederzeit großzügigen Materialspenden – so haben wir unter anderem für unseren Projekttag neue Sperrholztafeln bekommen, die von den Schülern unter dem Motto „Gemeinschaft, Respekt und Achtsamkeit“ gestaltet wurden und nun den Aufgang zum ersten Stock schmücken. Auch für manche Werkstücke lassen sich die Sperrholztafeln gut verwenden. Bei der Schreinerei Gerstner fällt auch hin und wieder Materialverschnitt von Massivholz an, welches wir in manchen Werkstücken gut verwenden können. So lernen die Schüler und Schülerinnen nicht nur Sperr- oder Schichtholz kennen, sondern unterschiedliche Holzarten und deren Verarbeitung. Aber auch die Schreinerei Eicher ist jederzeit für uns da und unterstützt uns mit immer gerne mit Material und Ideen. Vielen Dank für die großzügige Unterstützung und die gute Zusammenarbeit in diesem Bereich!

Ines Zinsmeister

Gemeinsamer Elternabend von Kindergarten und Schule

Die Grundschule Monheim und der Kindergarten Monheim informierten über die Thematik Schulreife. Nach einer kurzen Begrüßung der Rektorin der Schule, Frau Barbara Simon, stellte Frau Utjesinovic, Leiterin des Kindergartens Monheim, in ihrem Vortrag verschiedene Bereiche vor, in denen die Schulanfänger neuen Anforderungen begegnen werden und gab den Eltern wichtige Gedanken mit, um den Übergang vom Kindergarten in die Schule zu erleichtern. Die beiden Lehrerinnen Frau Alexandra Klötzl und Frau Ulrike Ossiander erläuterten im Anschluss an einem beispielhaft durchgeführten Schultag, worauf Eltern achten können, um ihren Kindern grundlegende Kompetenzen für den Schulalltag mitzugeben. Wichtige Termine, Besonderheiten der Einschulung  erläuterte im Anschluss Frau Simon. Frau Nadine Steib, Leiterin des Offenen Ganztages, informierte über den Alltag und zeitliche Rahmenbedingungen der Betreuung am Nachmittag.

Barbara Simon

 

Flöten für die ersten Klassen

Am zweiten Schultag nach den Weihnachtsferien erhielten die Kinder der drei ersten Klassen der Grundschule Monheim ein schönes Geschenk. Schulleiterin Frau Simon begrüßte in der Aula Frau Gloria Seibt, stellvertretende Geschäftsstellenleiterin der Sparkasse Monheim, die allen Schülerinnen und Schülern im Rahmen des Projekts „JeKi – Jedem Kind ein Instrument“ eine eigene Flöte überreichte, um ihnen das Erlernen eines ersten Instruments im Rahmen des Schulunterrichts zu ermöglichen.

Umrahmt wurde die Flötenübergabe durch musikalische Beiträge der Klassen 2a, b und c mit ihren Lehrerinnen Frau Klötzl, Frau Wittl und Frau Ossiander, die den Erstklässlern zeigten, wie viel Spaß das gemeinsame Musizieren macht.

Begeistert kehrten die Kinder in ihre Klassenzimmer zurück und wollten sofort die Flöten auspacken und ausprobieren.

Luitgard Stecher

 

Die Grund- und Mittelschule Monheim verabschiedet ihren Hausmeister

Schweren Herzens, jedoch wissend, dass Herr Alfred Roßkopf nun mehr als verdient in den Ruhestand geht, verabschiedete die Schulfamilie am Donnerstag, den 29. Februar ihren so sehr wertgeschätzten Hausmeister.

25 Jahre war Herr Roßkopf als Hausmeister der Monheimer Schule tätig und sorgte stets mit größtem Engagement, hoher Flexibilität sowie Verständnis und Geduld für einen reibungslosen Schulalltag. Hingabe, Fleiß und Freundlichkeit zeichneten ihn dabei aus. Hierfür bedankte sich die Konrektorin Frau Violetta Rukes in einer kurzen Ansprache. Die zweiten Klassen sangen zum Abschied „Zum guten Ende…“, die dritten Klassen weckten Emotionen mit “ Nehmt Abschied…“.  Um die Leistung „der guten Seele des Hauses“ zu würdigen, ertönte von über 400 Schülern Applaus und zahlreiche Geschenke von der Schulleitung, den Lehrkräften, dem Elternbeirat sowie der Offenen Ganztagschule wurden überreicht. Äußerst gerührt sprach Herr Alfred Roßkopf zum Schluss seine Abschiedsworte.

Barbara Simon/Violetta Rukes

 

MACH DEIN HANDY NICHT ZUR WAFFE!
– wie man richtig mit seinem Smartphone umgeht

In den letzten Wochen konnte man immer wieder ein Streifenfahrzeug der Donauwörther Polizei vor der Monheimer Schule sehen, der Grund „Mach dein Handy nicht zur Waffe!“, die Kampagne des Bayrischen Kultus- und Justizministeriums gegen Gewalt im Internet.

Polizeihauptmeisterin Sabrina Trieb klärte die Schülerinnen und Schüler der fünften, sechsten, siebten und achten Klasse über die Gefahren der Mediennutzung und eine richtige Handynutzung auf.

Dabei ging es nicht nur um problematische Bilder, die man mit dem Handy an seine Freunde oder andere Menschen weitersendet, sondern auch um verbotene Zeichen oder Sprüche. Des Weiteren erklärte die Polizistin wie man „freundlich“ chattet und auch das Urheberrecht anderer wahrt. Besonders interessant war für die Jugendlichen, welche Maßnahmen die Polizei einleitet, wenn der Verdacht besteht, dass mit dem Handy eine Straftat begangen worden ist. Frau Trieb empfahl den Zuhörenden sehr eindrücklich, dass sie sich sehr gut überlegen müssen, was sie von sich im Internet veröffentlichen, da es dort – trotz einer Löschung – immer zu finden sein wird. Anschließend diskutierten die Schülerinnen und Schüler eifrig und fragten bei der Expertin nach. Es zeigte sich, dass ein großer Gesprächsbedarf hinsichtlich dieser Thematik bei ihnen besteht.

Sabrina Zierer

 

Grundschulwettbewerb – Schwimmen

Am 13.3 2024 traten acht Teams, insgesamt 64 Schülerinnen und Schüler, zum Grundschulwettbewerb Schwimmen auf Kreisebene im Monheimer Hallenbad an. Nach der Begrüßung der Monheimer Rektorin Frau Simon erfolgte der Startschuss.

Die Ausschreibung sah vier verschiedene Disziplinen vor. In der 6x25m Sprintstaffel waren je drei Bahnen in Bauch- bzw. Rückenlage zurückzulegen.

Bei der darauf folgenden Tauchstaffel war ein kleiner Tauchring auf einer Strecke von zehn Metern zu befördern. Es folgte die 6x25m Beinschlagstaffel, ehe das acht Minuten Mannschafts-Ausdauerschwimmen, in dem nochmals sechs Schüler an den Start gehen konnten, den Abschluss bildete. Grundschulen mit mehr als 70 Schülern in den dritten und vierten Klassen wurden in der Kategorie A gewertet, kleinere Schulen traten in der Kategorie B an.

Nach einem spannenden Wettkampftag standen die Ergebnisse fest.

Das Team der Mangold Grundschule schwamm in der Kategorie A auf den ersten Platz, gefolgt von den Mannschaften aus Harburg und Monheim. Die weiteren drei Ränge belegten die Grundschulen Mertingen, Riedlingen und Asbach-Bäumenheim. In der Wettkampfklasse B setzte sich die Kinder aus Deiningen gegen die Schüler/innen aus Oberndorf durch.

Schwimmobmann Jürgen Fäth bedankte sich bei allen beteiligten Mannschaften und ihren Betreuern für den fairen Wettkampf. Die Teams konnten sich über kleine Sachpreise, die die Sparkasse zur Verfügung stellte, freuen. Als Anerkennung erhielten alle Mannschaften eine Landkreisurkunde.

Jürgen Fäth

 

DER SOMMER, ALS ICH FLIEGEN LERNTE
SCHULKINOWOCHE in Monheim und Buchdorf

Vom 11. bis 22. März hieß es an Bayern Schulen wieder „Wir gehen ins Kino!“. Zum 17. Mal veranstaltete das Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung gemeinsam mit den bayrischen Kinos die Schulkinowoche. Dabei meldeten sich, laut dem ISB, freistaatweit über 223.000 Schülerinnen und Schüler an und konnten vergünstigt einen Kinofilm ansehen. Auch die Monheimer Schule war mit verschiedenen Klassen in den Kinos der umliegenden Städte. So sahen die Fünft- und Sechstklässler zum Beispiel die tragisch-komische Coming-of-Age-Geschichte „Der Sommer, als ich fliegen lernte“ rund um die 12-Jährige Sophia im Treuchtlinger Kino. Es wurde an der ein oder anderen Stelle laut gelacht und geklatscht. Für die Kinder war es eine schöne Abwechslung im Zeitalter vieler Streaming-Dienste, besonders, „weil man nicht kurz auf Pause drücken kann, um aufs Klo zu gehen“, wie ein Fünftklässler nach der Kinovorstellung meinte.

Sabrina Zierer

 

Betriebserkundung der 7. und 8. Klassen

Am Donnerstag vor Beginn der Osterferien machten sich die siebte und beide achten Klassen der Mittelschule Monheim im Rahmen des Vorlesetags auf ins schöne Mittelfranken, um den Betrieb des Weißenburger Tagblatts zu erkunden. Die Jugendlichen bekamen eine Führung: Erst sahen sie die Druckerei mit ihren historischen und modernen Maschinen und erlebten, dass auch der Chef der Zeitung, Herr Braun, mit in der Schichtarbeit anpackt. Danach ging es in die Setzerei, in der die Seiten geplant werden. Auch dort konnte noch eine alte Setzmaschine bewundert werden. Im Anschluss sahen die Lernenden sich in der Werbeagentur um, wo ihnen auch viele Produkte präsentiert wurden, wie z.B.: Werbeanzeigen, Bierdeckel und Feuerzeuge. Am Ende durften sie noch ein wenig Redaktionsluft schnuppern. Frau Brechenmacher, selbst Journalistin, bereitete die Erkundung vor und führte sie durch. Sie legte viel Wert darauf, über Ausbildungsberufe zu sprechen und auch die Angestellten erzählten von ihren Aufgaben. Die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte der Mittelschulklassen, Frau Violetta Rukes, Herr Wolfgang Stiegler und Herr Christian Bieswanger, blickten auf einen gelungenen Ausflug zurück, der von einem Spaziergang in der Weißenburger Altstadt abgerundet wurde.

Violetta Rukes

 

                                Vorlesetag an der Grund- und Mittelschule Monheim

Auch in diesem Jahr fand am letzten Tag vor den Osterferien (Freitag, 22.3.2024) wieder eine besondere Aktion in der Grund- und Mittelschule Monheim statt. Die Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 6 durften am Vorlesetag teilnehmen.

Die Rektorin Barbara Simon besuchte alle drei ersten Klassen jeweils in ihren Klassenzimmer, um ihnen aus dem Kinderbuch „Verflixter Zu-spät-Tag“ von Judith Le-Huray vorzulesen.

Die Schüler der zweiten Klassen versammelten sich in der neu gestalteten Schulbücherei. Dort wurde ihnen von Lehrerin Kerstin Prasse das Kinderbuch „Eismagie und wilde Wichte“ aus der Kinderbuchreihe „Petronella Apfelmus“ von Sabine Städing vorgestellt. Im Anschluss daran durften sich alle Zweitklässler in der Schulbücherei selbstständig umsehen.

Einen Ausflug in die Pfarrbücherei durften die Schüler der Klassen 3a, 3b und 3c unternehmen. Dort wurde ihnen von Mariele Lettenbauer aus dem Kinderbuch „Das Klugscheisserchen“ von Marc- Uwe Kling vorgelesen.

Im Haus St. Walburga hörten die Schüler der vierten Klassen interessiert zu, als Diakon Thomas Rieger ihnen aus dem Buch „Grimmwald: Teds und Nancys total verrückte Abenteuer“ von Nadia Shireen vorlas.

Die Schüler der beiden fünften Klassen durften zu Besuch ins Rathaus kommen. Dort las ihnen Bürgermeister Günther Pfefferer im großen Sitzungssaal aus dem beliebten Kinderbuch „Emil und die Detektive“ von Erich Kästner vor.

Als Lese-Patin für die Schüler der beiden 6. Klassen konnte Pfarrerin Marie Henkys gewonnen werden. Sie stellte das Buch „Konferenz der Tiere“ vor, welches ebenfalls von Erich Kästner geschrieben wurde.

Seit September 2023 befindet sich die Bücherei, in der sich Schüler Bücher ausleihen dürfen, im zweiten Stockwerk der Schule. Der Raum, welcher über große Fenster verfügt, wurde mit Sitzmöbeln und Sitzkissen ausgestattet. Dadurch können Schulklassen ab und an eine Unterrichtsstunde hier zum Schmökern zu verbringen. Außerdem fertigte die Mitarbeiterin der Offenen Ganztagesschule, Frau Marita Gunzner, an einer der Wände ein sehr ansprechendes und kreatives sowie zur Thematik des Lesens passende Gemälde an, welches den Raum noch ansprechender gestaltet und ebenfalls zum Lesen einlädt. Von Seiten des Fördervereins und des Elternbeirats erhielt die Schule großzügige Spendengelder, wodurch es möglich wurde, zahlreiche neue Bücher für diese Bibliothek anzuschaffen. Die Sitzkissen wurden bereits vor Weihnachten von der Firma Dumberger&Ferber gesponsert. Für die Großzügigkeit aller ein herzliches Dankeschön von Seiten der Schulleitung.

Kerstin Prasse